Mag.rer.nat. Johannes Narbeshuber, MBA

Salzburg

Senior Partner der Trigon Entwicklungsberatung. Wirtschaftspsychologe, Unternehmensberater, Organisationsentwickler, MBA in Growth Management. Leiter der Trigon Coaching-Lehrgänge in Wien und Köln. Seit 2003 bei Trigon. 10 Jahre Unternehmer im Unternehmen und Führungskraft als Leiter des Trigon Kompetenzzentrums für Befragungen, Entwicklung der Einheit zum Marktführer im deutschen Sprachraum. Internationale Lehr- und Beratungstätigkeit in den Arbeitssprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch.

  • Geschlecht
    männlich
  • Jahrgang
    1976
  • Coach seit
    01/2005
  • Coaching-Sprachen
Strubergasse 18
5020 Salzburg

Mobil: +43 664 849 82 74
Überblick
  • Berufserfahrung
    Management und Führungserfahrung:
    10 Jahre Unternehmer im Unternehmen und Führungskraft als Leiter des Trigon Kompetenzzentrums für Befragungen, Entwicklung der Einheit zum Marktführer im deutschen Sprachraum.

    Zielgruppe:
    Unternehmer, Geschäftsführung, Manager der 1. und 2. Führungsebene, Change-Beauftragte
  • Schwerpunkte
    • Auslandsvorbereitung
    • Beförderung oder Stellenwechsel
    • Change-Management
    • Führungsberatung
    • Fusionen und Übernahmen
    • Karriereberatung
    • Konflikt- und Krisenmanagement
    • Motivationsverbesserung
    • Nachfolgeplanung/Unternehmensnachfolge
    • Selbstmanagement / Zeitmanagement
    • Soziale Kompetenzverbesserung
    • Stressmanagement
    • Teamentwicklung
    • Top-Management-Beratung
    • Work-Life-Balance
  • Selbstbeschreibung
    Senior Partner der Trigon Entwicklungsberatung. Wirtschaftspsychologe, Unternehmensberater, Organisationsentwickler, MBA in Growth Management. Leiter der Trigon Coaching-Lehrgänge in Wien und Köln. Seit 2003 bei Trigon. 10 Jahre Unternehmer im Unternehmen und Führungskraft als Leiter des Trigon Kompetenzzentrums für Befragungen, Entwicklung der Einheit zum Marktführer im deutschen Sprachraum. Internationale Lehr- und Beratungstätigkeit in den Arbeitssprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch.
Angebote
  • Methoden
    Wichtig ist mir die komplementäre Arbeit auf mehreren Ebenen: Ich arbeite ungern rein kognitiv an einem Thema und so gut wie nie rein metaphorisch oder gestalterisch. „Miteinbeziehen von Denken, Fühlen und Wollen“ wäre hier der „klassische“ Trigon-Sprachgebrauch.
    - Instrumente mit rationalem Schwerpunkt
    - Imaginative Methoden
    - Körper- und Bewegungsorientierte Methoden
    - Metaphorische Methoden
    - Ablauf-Designs, die mehrere Methoden kombinieren
    - Aufstellungsähnliche Methoden
    - Modelle, die ich explizit mache (oder in Ausschnitten / als Skizze nutze)
    - Fragetechniken
  • Coaching-Ablauf
    - Etwa 6 -12 Einheiten (je nach Themenstellung und Zielsetzung) à 1 – 1,5h
    - Die Coaching-Einheiten werden gemeinsam terminiert. Zwischen den Einheiten sollten mindestens 6 und maximal 8 Wochen liegen, um einerseits einen überprüfbaren Transfer in die Praxis zu ermöglichen und andererseits den roten Faden im Prozess zu halten.
    Jede Einheit umfasst:
    Einstimmungsphase (Ausgangssituation, Problemstellung bzw. Ziel, Aktuelles),
    Diagnose- und Arbeitsphase (Voraussetzungen zur Zielerreichung, Analyse und Diagnose der Situation, Potenziale wecken, Entwickeln von Ideen, Alternativen, Maßnahmen) sowie
    Abschluss- und Umsetzungsvorbereitungsphase (Vorhaben, Erfolgsüberprüfung, Lernorganisation der Kundin/des Kunden bis zum nächsten Mal).
    Insgesamt wird eine kontinuierliche Begleitung zu den Zielen des Coaching durchgeführt. Zur Halbzeit wird gemeinsam ein Zwischenstand aufgenommen. In der letzten Einheit erfolgt ein gemeinsamer Rückblick und Ausblick (im Umfang von rund 5% des gesamten Zeitbudgets)
    - Für ev. neu auftauchende Anliegen und/oder Ziele, die zu einer Neuorientierung von Zeit und Inhalt führen würden, wäre gemeinsam eine Zusatz- oder Neuvereinbarung vorzunehmen.
  • Coaching-Settings
    • Einzel-Coaching
    • Strategie-Coaching
    • Business-Coaching
  • Position der Kunden
    • Unternehmensleitung/Vorstand/Geschäftsführung
    • Abteilungsleitung
    • Bereichsleitung
    • Geschäftsstellenleitung
    • Team- und Gruppenleitung
    • Führungsnachwuchs
    • Selbständig / Freiberufler
    • Inhaber/Unternehmer/Gesellschafter
    • High Potentials
  • Erfahrung mit Unternehmensgrößen
    • 1-4 Mitarbeiter
    • 5-10 Mitarbeiter
    • 11-20 Mitarbeiter
    • 21-50 Mitarbeiter
    • 51-100 Mitarbeiter
    • 101-200 Mitarbeiter
    • 201-500 Mitarbeiter
    • 501-1000 Mitarbeiter
    • 1001-2000 Mitarbeiter
    • 2001-5000 Mitarbeiter
    • 5001-10000 Mitarbeiter
    • >10000 Mitarbeiter
  • Honorar / Mindestumsatz
    € 500,-/h zzgl. Reisespesen
  • Spesen
    Individuelle Fahrt- und Übernachtungskosten;
    Amtliches Kilometergeld
Kompetenzen
  • Berufsausbildung
    2010 - 2011 Trigon Entwicklungsberatung
    Zertifikatslehrgang OE Werkstatt, Ausbildung in Beratung für Organisations- und Unternehmensentwicklung

    2007 - 2008 European Business School Oestrich-Winkel
    Zertifikatslehrgang Coaching, Systemisches Coaching im unternehmerischen Umfeld
  • Studium
    2003 - 2005 Steinbeis University Berlin
    MBA General Management, Schwerpunkt Wachstumsmanagement

    1998 - 2003 Paris Lodron Universität Salzburg
    Psychologe, Mag.rer.nat., Schwerpunkt Arbeits-, Betriebs-, und Organisationspsychologie
  • Weiterbildung
    2014 Transaktionsanalyse (Dr. Werner Vogelauer)
    2013 Hypnosystemische Konzepte (Dr. Gunther Schmidt)
    2013-2014 Generative Trance and Self Relations Work (Stephen Gilligan, PhD)
    2012-2013 Systemische Praxis (Prof. Dr. Jürgen Kriz, Rudi Ballreich, Prof. Dr. Jochen Schweitzer)
    2012 Trainingsgruppe Gruppendynamik (Dr. Barbara Lesjak, Dr. Ruth Lerchster)
    2010 Zürcher Ressourcen Modell und Trigon Coaching (Dr. Frank Krause, Dr. Werner Vogelauer)
    2009 Leadership Maturity Framework and MAP (Dr. Susanne Cook-Greuter)
    2008 Klärungshilfe (Dr. Christoph Thomann, Christian Prior)
    2007 Ken Wilber's Theory of Everything (Michael Habecker)
    2005 Dialog (Rudi Ballreich, Karl-M. Dietz, Prof. Dr. Friedrich Glasl, Andreas Neider, Dr. Claus O. Scharmer, Prof. Götz Werner)
    2003 Systemische Orientierung (Dr. Brigitte Gross)
    2002–2003 Psychotherapeutisches Propädeutikum
    1999 Ökologische Psychotherapie – Struktur der Paartherapie (Dr. Astrid Riehl-Emde)
  • Branchen
    • Forschung/Hochschule/Wissenschaft
    • Personal/Management
    • Metall/Stahl
    • Einzelhandel/Fachhandel
    • Versicherung
    • Pharma
    • Vertrieb
    • Maschinen-/Anlagenbau
    • Luftfahrt/-Zulieferer
    • Konsumgüter Non-Food
    • Konsumgüter Food/Nahrungs-/Genussmittel
    • IT/EDV
    • Hightech
    • Dienstleistung
    • Consulting/Beratung
    • Bildung/Schule
    • Bank/Finanz
    • Automobil/-Zulieferer
    • Weiterbildung
    • Verwaltung/Öffentlicher Sektor/Behörden
    • Non-Profit-Organisationen
    • Gesundheit und Soziales
    • Mischkonzerne
    • Industrie
    • Handel
  • Referenzen
    HighTech& Industrie, z.B. Agrana, Andritz, Commend, Frauenthal, Georg Fischer, IABG, Magna, Miele, SHT, Sirona, Skidata, Stabilo, Trumpf Maschinen AG, voestalpine, Wacom
    Handel, z.B. ASPIAG, dm drogerie markt, Globus, Hervis, Metro, MPREIS, SES, SPAR
    Gesundheit, z.B. GKH Havelhöhe, KABEG, Novartis, Roche Diagnostics, Klinikum Kempten, Sana Kliniken, Klinikum Stuttgart, Weleda, Wiener Krankenanstaltenverbund
    Finanzdienstleister, z.B. ABV, Commerzbank, GLS Bank, Grazer Wechselseitige, KPMG, mhplus, LV1871, Raiffeisen Bank International, Österreichische Nationalbank, Volksbank
    Öfftl. Verwaltung, z.B. ö. Bundeskanzleramt, BHAG, ö. Bundesministerium für Finanzen, Kanton Luzern, Land NÖ, Schweizerische Bundesverwaltung, Stadt Graz, Stadt Zürich
    NGO, z.B. Amnesty international, Bertelsmann Stiftung, Demeter, Hohenfried, Lebenshilfe, Neustart, SOS Kinderdorf International, VertretungsNetz, Zuger Werkstatt für Behinderte